Otto Schmidt Verlag

Aktuelle BGH-Rechtsprechung in Leitsätzen

Hier finden Sie die neuesten Entscheidungen aus der Rubrik "Aktuell" des anstehenden FamRB-Heftes, bevor sie von erfahrenen Praktikern für Sie in den folgenden Heften aufbereitet, mit Beraterhinweisen versehen und die Konsequenzen für Ihre Praxis aufgezeigt werden.
 

BGH, Beschl. v. 18.7.2018 – XII ZB 167/18
Unterbringung eines alkoholkranken Betroffenen
a) Zu den Voraussetzungen der zivilrechtlichen Unterbringung zum Schutz vor Selbstgefährdung bei einem alkoholkranken Betroffenen (im Anschluss an Senatsbeschluss v. 3.2.2016 – XII ZB 317/15, FamRZ 2016, 807).
b) Zur Einrichtung eines Einwilligungsvorbehalts bei laufendem Verbraucherinsolvenzverfahren (Fortführung von Senatsbeschluss v. 13.9.2017 – XII ZB 157/17, FamRZ 2017, 1963).

BGH, Beschl. v. 11.7.2018 – XII ZB 471/17
Beschwerderecht von Angehörigen des Betreuten
Das Recht der Beschwerde nach § 303 Abs. 2 Nr. 1 FamFG gegen eine von Amts wegen ergangene Entscheidung steht den Angehörigen im Interesse des Betroffenen nur dann zu, wenn sie im ersten Rechtszug beteiligt worden sind (Fortführung der Senatsbeschlüsse v. 25.4.2018 – XII ZB 282/17, v. 18.10.2017 – XII ZB 213/16, FamRZ 2018, 197 und v. 20.11.2014 – XII ZB 86/14, FamRZ 2015, 572).

BGH, Beschl. v. 27.6.2018 – XII ZB 559/17
Verfahrenspflegerbestellung bei negativer Entscheidung über Betreuerbestellung
Lässt der Verfahrensgegenstand die Anordnung einer Betreuung in allen Angelegenheiten als möglich erscheinen, ist die Bestellung eines Verfahrenspflegers für den Betroffenen nach § 276 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 FamFG regelmäßig auch dann erforderlich, wenn in der abschließenden Entscheidung eine Betreuerbestellung unterbleibt (im Anschluss an Senatsbeschluss v. 11.12.2013 – XII ZB 280/11, FamRZ 2014, 378).

Verlag Dr. Otto Schmidt vom 04.09.2018 09:37
Quelle: BGH online

zurück zur vorherigen Seite